Freitag, 4. Juli 2014

SBB buxieren Goldküstenpendler seit Juni als stehende Sardinen

Auf den Fahrplanwechsel hin hatten die SBB nur tolle Neuigkeiten. Unter anderem: Fahrplanstabilität im S-Bahnnetz durch Einsatz von Siemens-Doppelstöckern auf der S5 im Abtausch von der S7. Wer aber weiss, was bis in diesem Sommer für Züge auf der S5 verkehrten, wusste, was hier im Juni 2014 klammheimlich auf der S7 eingeführt wurde: S-Bahn-Züge der ersten Generation:
  • Lüftung statt Klima - schwitzen gehört im Sommer zur Tagesordnung
  • weniger Sitzplätze - mehr Leute müssen stehen
  • Lokomotiven statt Triebwagen - wer Pech hat steht vor verschlossenen Türen
  • Treppen statt Niederflur - Behinderte im Rollstuhl, Eltern mit Kinderwagen und Alte mit Rollator können nicht mehr selber einsteigen
Kantonsrat Lorenz Schmid aus Männedorf nahm sich der Sache umgehend an und wandte sich mit einer Anfrage an den Regierungsrat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen