Mittwoch, 1. Oktober 2014

Kantonsrat Dr. Lorenz Schmid kandidiert für eine weitere Legislatur

Begnadeter Redner am Radio, ...
Der bisherige Kantonsrat Lorenz Schmid aus Männedorf kandidiert 2015 erneut für den Kantonsrat und führt die Kandidatenliste der CVP Bezirk Meilen an. Auf den weiteren Spitzenplätzen folgen Nicole Lauener, CVP-Präsidentin Bezirk Meilen und Gemeinderätin aus Erlenbach, sowie Marzena Kopp, Mitglied der Schulpflege aus Meilen. Die weiteren Plätze sind mit bekannten Mandatsträgern aus Exekutiv- und Schulbehörden besetzt. Die liberal-soziale CVP verfügt aktuell über eine Vertretung im Kantonsrat und will sich als kleine bürgerliche Partei ihren Kantonsratssitz für den Bezirk Meilen bei den kommenden Kantonsratswahlen vom 12. April 2015 sichern.

wie auch im Kantonsrat
Der Vorstand der CVP Bezirk Meilen hat den bisherigen Kantonsrat Dr. Lorenz Schmid aus Männedorf für eine weitere Legislaturperiode nominiert. Lorenz Schmid ist verheiratet mit Nationalrätin Barbara Schmid-Federer und Vater von zwei Söhnen im Alter von 19 und 16 Jahren. Lorenz Schmid ist Inhaber und verantwortlicher Apotheker der TopPharm Apotheke Paradeplatz. Er politisiert mit viel Engagement seit 2006 im Kantonsrat. Seine politischen Schwerpunkte sind Bildungs- und Gesundheitspolitik. Seine Vision, das Universitätsspital mit den städtischen Spitälern Triemli und Waid zusammen zu legen, ist im Kantonsrat auf grosse Zustimmung gestossen.

Schmid hat sich in den letzten vier Jahren intensiv für zwei wichtige Anliegen des Bezirks Meilen eingesetzt: „Die meinerseits geforderte neue Mittelschule am rechten Zürichseeufer ist auf gutem Wege, nächstens gebaut zu werden“, erfreut sich Schmid. Und „nur modernes Rollmatieral für die S7 kann die stark wachsenden ökologischen Verkehrsbedürfnisse der Seegemeinden befriedigen. Die momentane Situation ist deshalb unhaltbar, sie verschärft sich zudem unnötig durch aussichtlose Einsprachen von Anrainern in Herrliberg gegen die Inbetriebnahme der neuen S20“.
Als Vertreter des liberal-sozialen Flügels der CVP steht Schmid in Wirtschaftsfragen für die Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft ein. „Ich glaube, diese politische Haltung als Unternehmer und Arbeitgeber glaubhaft vertreten zu dürfen, auch wenn verschiedene Kräfte in Gewerbekreisen mich für meine ausgewogene Position kritisieren,“ sagt Lorenz Schmid verschmitzt.

Gewerbetreibender
Auf Platz zwei und drei folgen die Erlenbacher Gemeinderätin Nicole Lauener und die Meilener Schulpflegerin Marzena Kopp. Beide Kandidatinnen sind versierte und erfahrene Kommunalpolitikerinnen und kennen die Bedürfnisse des Bezirks Meilen.. Auch die weiteren Listenplätze sind durch Persönlichkeiten beider Geschlechter und aller Alterskategorien besetzt. Sie widerspiegeln die konstante Präsenz und den Respekt, welche die liberal-soziale CVP als bürgerliche Partei im Bezirk Meilen geniesst.

Vater von zwei Buben
Für den bevorstehenden Wahlkampf stellt die CVP den zahlbaren Wohn- und Lebensraum für den Mittelstand im Bezirk Meilen in den Mittelpunkt. „Für viele, insbesondere für mittelständige Familien, für Jugendliche und ältere Personen mit beschränktem Budget ist wird es immer schwieriger, zahlbarer Wohnraum zu finden,“ so Nicole Lauener. Marzena Kopp ist besorgt: „Die steigenden Wohnkosten im Bezirk Meilen wirken sich ungünstig auf das Eigenleben unserer Seegemeinden aus“. Und Lorenz Schmid fügt an: „Deshalb habe ich mich mit grossem Engagement sowohl im Kantonsrat wie auch in der Volksabstimmung für die kantonale Vorlage zur Änderung des Planungs- und Baugesetzes vom 28. Oktober 2014 eingesetzt, mit Erfolg, wie der Ausgang der Abstimmung zeigte. Nun sollen die Gemeinden aufgefordert werden, das neue gesetzliche Instrument zu nutzen.


30. November 2014 / Nicole Lauener, Präsidentin CVP Bezirk Meilen